HAFTBRÜCKE ZE

Die perfekte Verbindung zwischen Betonoberfläche und Verbundestrich.

  • Dauerhafter Verbund
  • Hohe Festigkeit
  • Dauernassbereiche
  • Schnelle Festigkeit
  • Konzentriert
  • Flüssig
Dosierung & Zementmenge
Mischanweisung
Hinweise
Downloads

Dosierung

  • 150 ml HAFTBRÜCKE
  • 25 kg Zement
  • Für 10–12 m² Untergrund

Mischanweisung

  • HAFTBRÜCKE ZE sackweise mischen und verarbeiten.
  • Im Mischgefäß ca. 6 l Wasser vorlegen, einen 25-kg-Sack Zement und 150 ml HAFTBRÜCKE ZE mit dem Rührwerk einmischen, bis eine plastische, breiige (jedoch nicht flüssige) Schlämme entsteht.
  • Die Mischdauer beträgt 3 Minuten.
  • Damit sind der Aufschluss der Inhaltsstoffe mit dem Zement und der dauerhafte Haftverbund gewährleistet.

Zuschlagstoffe

  • Ca. 6 l bis max. 10 l Wasser
  • Zement nach Freigabeliste der PCT Chemie

Untergrundvorbereitung

  • Für Verbundestriche der Güte CT-C40 ist in der Regel ein Betonuntergrund der Festigkeitsklasse C20/C25 ausreichend.
  • Für höhere Festigkeitsklassen (> CT-C50) und für Verbund-Nutzestriche, wenn sie in Schichtdicken von mehr als 40 mm verlegt werden, ist als Untergrund die Festigkeitsklasse C25/C30 einzuhalten.
  • Oberflächenzugfestigkeit von Beton für Verbundestriche
    • ohne Fahrbeanspruchung ≥ 1,0 N/mm2
    • mit Fahrbeanspruchung ≥ 1,5 N/mm2
  • Die Oberfläche des Betons muss sauber, saugfähig, tragfähig, fest und rissfrei sein.  
  • Anbindungsverhindernde, zu weiche sowie leicht ablösbare Schichten und Zonen sind restlos durch Fräsen und/oder Kugelstrahlen zu entfernen. 
    • Danach sind eventuell vorhandene Risse im Untergrund gemäß den anerkannten Regeln der Technik mit einem geeigneten Reaktionsharz und mechanischen Ankern dauerhaft kraftschlüssig zu schließen.
  • Untergrund am Tag vor Auftragen der Haftgrundierung/Verbundestrich vornässen. 
  • Am Tag der Verarbeitung muss der Untergrund mattfeucht sein, ohne Pfützen oder nasse Stellen. 
  • Die mit Reaktionsharz beaufschlagten Bereiche mit Quarzsand (Körnung mindestens 0,8–1,2 mm!) satt einstreuen.
  • Überschüssiger, nicht fest eingebundener Sand ist nach dem Aushärten des Harzes, vor dem Vornässen der Flächen bzw. Aufbringen der Haftbrücke, restlos zu entfernen.
  • Der Einsatz eines Hochdruckreinigers ist zur Feinreinigung zwingend erforderlich.

Verarbeitungshinweise

  • Die fertig gemischte Haftbrücke ZE auf dem vorbereiteten Untergrund verteilen und mit hartem Besen (besser: mit rotierender Scheuermaschine) in den Untergrund einbürsten. 
  • Die eingebürstete Haftbrücke ZE ist sofort mit RETANOL® Estrich abzudecken, damit sie nicht vorzeitig austrocknet. 
  • Anschließend Estrich in üblicher Technik einbauen, verdichten und glätten. Eventuell angetrocknete (matt oder hell gewordene) Haftbrücke ist unbrauchbar und muss mechanisch bis auf den tragenden Untergrund entfernt werden. 
  • Hier ist darauf zu achten, dass das obere Porengefüge wieder freigelegt wird, um eine ausreichende Anbindung für einen neuen Haftbrückenauftrag zu gewährleisten. 
Dosierung & Zementmenge

Dosierung

  • 150 ml HAFTBRÜCKE
  • 25 kg Zement
  • Für 10–12 m² Untergrund
Mischanweisung
Hinweise
Downloads

WIR FINDEN DIE PERFEKTE LÖSUNG FÜR SIE!

Frank Dalheimer


+49 151 649 577 17
dalheimer[at]pct-chemie.de

Captcha image