OVS 512

OVS 512 ist eine spezielle Oberflächenversiegelung zur Verfestigung von Estrichoberflächen und Tiefenimprägnierung von Zementestrichoberflächen.

  • Oberflächenverfestigend
  • Schnell trocknend
  • Schnell härtend
  • Staubreduzierung
  • Gute chemische und mechanische Beständigkeit
  • Diffusionsoffen
  • Lösungsmittelfrei
Dosierung & Zementmenge
Hinweise
Downloads

Dosierung

  • 100–150 ml/mund Anstrich in Abhängigkeit der Oberflächenbeschaffenheit/Rauigkeit des Untergrundes. 
  • Einsetzbar auf CEM I und CEM II Zementestrichen. 

 

Verarbeitungshinweise

  • Gebinde vor Gebrauch intensiv aufschütteln. 
  • Flächig auf die Estrichoberfläche mittels flusenfreier Lammfellwalze (mittlerer Florlänge) auftragen und dabei Pfützenbildung vermeiden. 
  • Bei besonders stark saugendem Untergrund mit verdünntem OVS 512 (Zugabe max. 20% Wasser) vorgrundieren. 
    Als reine Oberflächenversiegelung sind 2 unverdünnte Materialaufträge notwendig. 
    Für alle anderen Einsatzbereiche ist ein Auftrag ausreichend. 
    Trockenzeit nach Grundierung bei 20 °C und 60 % rel. Luftfeuchte ca. 5 Stunden. 
    Trockenzeit nach jedem Auftrag bei 20 °C und 60 % rel. Luftfeuchte ca. 3 Stunden. 
  • Trockenzeiten > 24 Stunden zwischen einzelnen Aufträgen sind zu vermeiden. 
  • Voll mechanisch belastbar im Rahmen der materialspezifischen Eigenschaften nach einer Trockenzeit von mindestens 72 Stunden. 
     

Für einen Erneuerungs-/Sanierungsauftrag ist folgende Vorgehensweise einzuhalten:

  • Vorhandene Fläche intensiv schleifen und anschließend gründlich absaugen. 
  • Zusätzlich Fläche mit einem feuchten Aufnehmer abwischen und trocknen lassen.
  • Je nach Abnutzungsgrad ein oder zwei satte, unverdünnte Aufträge OVS 512.

 

Untergrundvorbereitung:

  • Estrich muss vor Aufbringung seine Belegreife erreicht haben.
  • Zudem muss der zu bearbeitende Untergrund sauber, rissfrei, fest, trocken und trennmittelfrei sein.
  • Flächen anschleifen und mit einem Industriesauger absaugen.
  • Wundgelaufene Stellen müssen grundsätzlich bis auf das feste Korn abgeschliffen werden.

Besondere Hinweise

  • Veränderungen in der Transparenz und/oder gewisse Kreidungserscheinungen bei UV- und Tauwassereinfluss sind auszuschließen.
  • Organische Farbstoffe (z.B. in Kaffee, Rotwein oder pflanzlichen Blättern und Nadeln) sowie verschiedene Chemikalien (z.B. Desinfektionsmittel, Säuren u. a.) können zu Farbtonveränderungen führen.
  • Schleifende Beanspruchungen können ein Verkratzen der Oberfläche nach sich ziehen.
  • Die Funktionsfähigkeit wird so lange nicht beeinflusst, wie keine Beschädigungen des Versiegelungsfilmes bis zum Estrichgefüge vorliegen.
Dosierung & Zementmenge

Dosierung

  • 100–150 ml/mund Anstrich in Abhängigkeit der Oberflächenbeschaffenheit/Rauigkeit des Untergrundes. 
  • Einsetzbar auf CEM I und CEM II Zementestrichen. 

 

Hinweise
Downloads

WIR FINDEN DIE PERFEKTE LÖSUNG FÜR SIE!

Frank Dalheimer


+49 151 649 577 17
dalheimer[at]pct-chemie.de

Captcha image